Can Verano Mondragó

das kleine Urlaubsparadies - Portopetro Mallorca
 

Tipps für Aktivitäten in der näheren Umgebung

Nutzt bitte auch gerne die Reise- und Wanderführer, die Zeitschriften und Magazine, die im Ferienhaus verfügbar sind. Zu empfehlen ist auch "Mallorca geht aus" und "TripAdvisor" auf dem Smartphone oder Tablet, wo die Bewertungen gleich mit angezeigt werden!

Restaurants im Hafen von Portopetro 

Am Hafen von Portopetro findet sich ein Restaurant neben dem andern. Wofür man sich entscheided hängt von der Tageszeit, dem Wetter und davon ab, worauf man Lust hat. Wir werden zwar immer danach gefragt, geben aber ungern Empehlungen - es ist Geschmacksache und die Köche wechseln! Besonders schön sitzt man auf der Sonnenterrasse über dem Hafenbüro, die zu je einem Drittel vom "Es Bergant", dem "Caracola" und dem sehr preiswerten Lokal links daneben bewirtschaftet werden. Die Terrasse ist jedoch nur in der Hochsaison geöffnet! Unsere Lieblingslokale des Sommers, in denen man wunderschön sitzen und köstlich speisen kann, sind die beiden Restaurants direkt am Wasser: die Gastrobar Na Petra und das Restaurant Nora


Unsere Lieblingslokale in der Nähe 

Alqueria Blanca

Santanyi

  • Es Moli

Porto Colom

Sky Roof Bar auf dem Dach des Hotels Varadero

Ein leckerer Drink auf der Sky Roof Bar auf der Dachterrasse des Hotels Varadera bietet herrliche Ausblicke über den Hafen! Willkommen sind nicht nur für Hausgäste, sondern alle!

Besuch der Märkte in Santanyi und Felanitx...

...oder auch anderswo. Freitag nachmittags ist in der Saison sogar ein kleiner feiner Markt in Portopetro. Aber täglich ist irgendwo Markt, wann und wo steht im Gästebuch. Wir lieben ganz besonders den Markt in Santanyi, er ist Mittwochs und Samstags (bis 13:30 Uhr) auf der "Placa Major" und rund um die Kirche. In Felanitx ist Sonntags Markt, hier sind zur Marktzeit auch die Geschäfte geöffnet. Zu empfehlen ist auch die täglich geöffnete Markthalle hinter der Kirche...

Spaziergänge im Mondragó Naturschutzgebiet

Ganz in der Nähe unseres Ferienhauses liegt das bekannte Naturschutzgebiet Mondragó. Dort gibt es sehr schöne ausgeschilderte Lehrpfade, die schöne Landschaften zeigen und nebenbei Einblicke in die regionale Flora und Fauna gewähren.

Weitere Informationen zum Park de Natural de Mondragó 

Wanderung zum romantischsten Fischerhafen der Insel: Cala Figuera

Man startet in der Mondragóbucht, nimmt den Weg zur Bucht S'Amarador und versucht dann, immer in Klippen-Nähe seinen Weg zu finden. Man kommt durch Siedlungen, passiert Wege mit herrlichem Meerblick entlang den Klippen, vorbei an Feldern und Wiesen... In Cala Figuera angekommen muss man die Treppe zur Bucht hinunter gehen, die ganze Bucht umlaufen, bevor man zu den Lokalen auf der anderen Seite kommt. Wir genießen hier zur Belohnung die wunderbare Mandeltarte, deren Kalorien wir auf dem Rückweg locker wieder abtrainieren... 

 Kleine Wanderung am Golfplatz Vall d'Or - kulinarische Köstlchkeiten im "Maxims"- sensationeller Ausblick

Zu unseren Lieblingsvergnügen gehört bei schönem Wetter (auch für Nicht-Golfspieler)  der Besuch des Golfplatzes Vall d'Or bei Porto Colom (ausgeschildert) Der Spazierweg führt vorbei an den Abschlagplätzen den Berg hoch und und um ihn herum, immer rechts halten. Belohnt wird man von schönen Natur- und Landschaftseindrücken wie z.B. dem Blick auf den San Salvatore.


Zurück am Parkplatz ist eine Einkehr auf der Terrasse Golfrestaurants MAXIMS unbedingt angeraten, je nach Tageszeit zu Kaffee & Kuchen oder (noch besser) zu einem kulinarischen und Menü del Dia (€ 19,50 - bis 16 Uhr). Man kann auch Tapas, Club-Sandwich, Kleinigkeiten oder a la carte essen... Von da aus hat man einen spektakulären Ausblick weit über die Bucht von Porto Colom hinaus, ein absolutes Highlight!

Strandpromenade Colonia San Jordy

Man stellt das Auto in der Nähe des Hotel Marquess ab und biegt nach links ab auf die Strandpromenade, die in großem Bogen den Ort umrundet. Hier gehts immer am Meer entlang bis zum Hafen von Colonia San Jordy, von wo aus man übrigens auch Boots-Ausflüge zur vorgelagerten Insel Caprera machen kann. Auf dem Weg dahin, kurz vor dem Hafen, liegt auf der linken Seite das "Cassai Beach House". Hier kann man köstlich speisen und gleichzeitig den schönen Ausblick aufs Meer genießen.

Ausflug zum San Salvatore

Wenn man die Küstenstraße über Porto Colom weiter fährt, geht es kurz von Felanitx links hoch zum Kloster San Salvadore - in vielen Serpentinen - mit dem Fahrrad eine große Herausforderung, mit dem Auto ein aussichtsreiches Vergnügen! Sehenswert ist die Klosterkirche, spektakulär die Aussicht in alle Himmelsichtungen. Bei guter Sicht kann man südlich bis zum Es Trenc schauen, nördlich bis zur großen Bucht von Alcudia, westlich zu den Hafenorten, östlich zum Tramuntana-Gebirge...

Picknick an den Klippen

Wer um den "Sa Torre Ring" - auf der Buchtseite zum Leuchtturm, zurück auf der Meerseite - joggt, spaziert oder fährt, findet zwischen den Häusern diverse Zugänge zu den Klippen, die sich sehr zu einem Picknick eignen. Die Natur hat hier Sitzgelegenheiten vorbereitet, Sitzkissen oder Decken machen diese bequem. Im Sommer hier - nur mit Käse, Baguette und Rotwein versorgt - den Sonnenuntergang und die Ruhe zu erleben ist wunderschön! 

Strandwanderung am Es Trenc

Wenn die Badesaison noch nicht begonnen hat, ist eine 6 - 8 km-Wanderung am Es Trenc ein herrliches Vergnügen. Wir parken meistens am Parkplatz (€ 4-6, je nach Jahreszeit) an den Salinen und laufen von da aus nach rechts bis Ses Corvetes. Wer größere Herausforderungen nicht scheut, fährt nach Colonia San Jordi, parkt in der Nähe des Hotels Marquess und spaziert die ganze Strecke bis Ses Corvetes und zurück. Einige der Standbuden haben auch in der Nebensaison geöffnet, so dass man sich zwischendrin stärken kann.  


Besichtigung "Can Lis"  individuell vereinbaren

Jorn Utzon, der Architekt des berühmten Opernhauses in Sydney, hat 1972 sein Wohnhaus hier - in der inzwischen nach ihm benannten Straße - erbaut und bis in die 90er Jahre bewohnt. 2011 wurde das Haus von der dänischen Utzon-Stiftung "Can Lis" erworben, sie stellt ihren Stipendiaten zur Verfügung. Auch Architektur-Studenten können hier ihre Ferien verbringen. Alle anderen können Termine für kostenlose Führungen vereinbaren. Weitere Informationen finden Sie hier